Rundbrief vom 11. Februar 2019, Aktionen gegen Rassismus und Gewalt am 14.02.

Liebe Mitglieder,

wir senden Ihnen und Euch heute das Jahresprogramm unserer AG „Ich höre also bin ich“, verbunden mit der herzlichen Einladung zu ersten Veranstaltung am 11. März.

Anschließend leiten wir den Aufruf zu zwei Aktionen gegen Rassismus und Gewalt gegen Frauen am kommenden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr weiter. Start um 16 Uhr an der Hochschule. Zentrale Kundgebung mit Musik und Tanz von 17 bis 18 Uhr auf dem Koekkoekplatz. Wir hoffen, viele Mifgash-Mitglieder auch dort begrüßen zu dürfen. Auch auf die Ausstellung „Wahl ist dir egal? Bis du keine mehr hast!“ weisen wir jetzt schon hin! Sie ist anschließend für Schulen und Bildungseinrichtungen ausleihbar.

Mit herzlichen Grüßen

Thomas Ruffmann


Rundbrief vom 22. Januar 2019

Liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde von Haus Mifgash,

der kommende Sonntag hat es in sich: Kulturinteressierte wie Mifgash-AktivistInnen können sich am besten den ganzen Tag frei nehmen für Kultur, nunja, wenigstens die Zeit von 12 bis 20 Uhr. Denn Kleve hat an diesem Sonntag einiges zu bieten, zwei Programmpunkte davon wahrhaft einmalig und unwiederholbar.

Es beginnt um 12 Uhr mit dem Beitrag der Tichelparkkinos zum internationalen Holocaust-Gedenktag: Gezeigt wird im Kino 1 Steven Spielbergs Klassiker „Schindlers Liste“. https://www.kleverkinos.de/detail/72776/Schindlers_Liste

Von 13.30 bis 17 Uhr lädt der Klevische Verein für Kultur und Geschichte zum 25. Antiquarischen Bücherflohmarkt im Kolpinghaus ein. Verkauf, Ankauf, Tausch – alles ist möglich. Haus Mifgash ist mit einem Bücherstand vertreten, um neue Mitglieder zu werben und mit dem Verkaufserlös die Vereinskasse weiter zu füllen. Das Team um Michael Meuten freut sich auf rege Kundschaft! https://www.klevischer-verein.de/events/25-antiquarischer-buechermarkt-niederrhein/

Bei guter Planung kann man dies alles kombinieren mit dem Besuch des ersten großen KLEFOR-Konzerts seit dem Auftritt Anfang Oktober im Museum Kurhaus. Dafür bitte spätestens um 15 Uhr ankommen im alten Hallenbad! Für kleine Stärkung an der Bar ist gesorgt – syrische Häppchen sind in Vorbereitung!

Über gut 2 Stunden präsentiert das Klever Freundschaftsorchester KLEFOR des Vereins Haus Mifgash sein neues Programm „Von Amsterdam bis Aleppo“. „Es ist noch knapp eine Woche bis zum Konzert und wir wissen schon, wer voraussichtlich mitspielen wird – insgesamt 11 MusikerInnen aus aus 7 Ländern, erstmals mit einem Übergewicht bei Syrien!“ Ensembleleiter Thomas Ruffmann klingt so sarkastisch wie selbstbewusst bei der Ankündigung des nächsten KLEFOR-Konzerts im Rahmen des Festivals Kulturwelle. Weiß er doch, dass das vor über drei Jahren gegründete Weltmusikensemble bisher noch bei jedem Auftritt springlebendige Musik auf hohem Niveau präsentiert hat. Und mehr als einmal wurde über das endgültige Programm erst spontan auf der Bühne entschieden – der Überraschungs- und Improvisationsfaktor ist für das Publikum wie auch für die Musikanten selbst meist purer Lustgewinn.

Seit einem halben Jahr sind die gegenwärtig 11 MusikerInnen der Faszination arabischer Klänge erlegen. So wird es arabische Rumbas geben und Lieder von Fairouz, die alle Syrer kennen und lieben, weiter Eigenkompositionen von Oudspieler Medo Al Tenawi und Gitarristin Beate Walther, kongeniale Übersetzungen und Fortdichtungen aus der Feder von Sängerin Kaliana Asare, dazu virtuose Improvisationseinlagen der kurdischen Musiker Aref Fawzi Ahmed und Ameer Khammoo auf der Langhalslaute Saz. Das Ostwestensemble spielt auf seine Art auch unvergessene Hits wie Georg Danzers “Aufstehen“ oder „Was wollen wir trinken?“ von den Bots. Und besonders freuen darf man sich auf die Gastsängerinnen Nicoleta aus Rumänien/Kleve und Marie-Theres aus Kamerun/Kleve. So international ist es im ehrwürdigen Klever Hallenbad wohl noch nie zugegangen!

Die MusikerInnen haben ihr Konzert unter das Motto gestellt: „Musik auf der Straße der Freiheit“. Mit ihren organgefarbenen Rettungswesten werben sie zugleich für die bundesweite Kampagne „Seebrücke. Schafft sichere Häfen!“ Das Konzert findet in Abänderung des angekündigten Programms ohne BANDENA aus Geldern statt, da deren Percussionist verletzt ist. Das Programm endet um kurz nach 17 Uhr, dann zieht die Karawane weiter zu „The Twiolins“, die um 18 Uhr in der Kleinen Kirche an der Böllenstege ihre Spielart von „klassischer“ Weltmusik zum Besten geben. KLEFOR hofft, dass das Publikum ihnen zu diesem einzigartigen Konzert in der Besonderen Reihe folgen wird, denn es sind zwei Geschwister im Geiste, die dort zum Abschluss einen furiosen Januarsonntags auf zwei Geigen musizieren werden, und das auf höchstem virtuosen Niveau.

Karten gibt es ausschließlich an der Tageskasse im Hallenbad, Normalpreis 10 EUR, ermäßigt für Menschen mit geringem Einkommen und Mifgash-Mitglieder 5 EUR. Gegen Vorlage von Karten zu „The Twiolins“ gibt es 2 EUR Extra-Ermäßigung. Reservierung unter haus@mifgash.de Mit dem Erlös wird die Begegnungs- und Integrationsarbeit des Vereins Haus Mifgash unterstützt. Das gesamte Kulturwelle Programm gibt es hier: http://www.kultur-raum-klever-land.de/KULTURWELLE.html

Es wird auch in diesem Jahr eine offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt Kleve zum Internationalen Holocaust Gedenktag – Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz – geben. Um 15 Uhr laden die Evangelischen
und Katholischen Kirchengemeinden zu einem Ökumenischen Gottesdienst in die Versöhnungskirche an der Linde ein. Zwei Abiturienten haben zugesagt, darin von ihrer Klassenreise nach Polen und Besuch von
Ausschwitz zu berichten.

Ja, und last but not least, der krönende Abschluss ab 18 Uhr in der Kleinen Kirche an der Böllenstege: „Einfach mal die Fenster aufmachen und frischen Wind in die Kammermusikszene bringen“, das möchte das Geigenduo „The Twiolins“.  Mit nur zwei Violinen erschaffen und erkunden die Geschwister Marie-Luise und Christoph Dingler spannende Klangwelten zwischen innovativer Klangsprache und ohrverwöhnender Harmonik. Allerschönste Musik für zwei Geigen, ganz heutig – für alle, die Klassik, Jazz, Folk, Weltmusik lieben, also für buchstäblich alle außer Hardrock und Metal-Fans  hochintelligentes Crossover mit lauter Originalkompositionen.  Ihr findet viele Filme im Netz … In Kleve debütieren The Twiolins im Rahmen der „Besonderen Reihe“ am Sonntag, 27. Januar, 18 Uhr, in der Kleinen Kirche an der Böllenstege. Mehr dazu hier: https://www.kleve.de/de/aktuelles/the-twiolins-erkunden-secret-places/

Wir sehen uns also am kommenden Sonntag im Hallenbad? Und an weiteren Orten?

Der nächste Rundbrief mit Details zur Vorstands-, Beirats-  und Aktivenklausur am 16.2. folgt in Kürze!

Herzliche Grüße

Thomas Ruffmann


Neujahrsgruß und Dank


Bodenuntersuchungen erwartet

Noch vor Jahresende

sollen wir die Ergebnisse der Bohrungen erhalten, die am 8. November 2018 am avisierten Bauplatz des Haus der Begegnung durchgeführt wurden.

Entscheidend für die weitere Bauplanung: Ist der Untergrund auf der eiszeitlichen Moräne stabil genug, um hier an der Reitbahn mit überschaubaren Mitteln ein Gebäude zu errichten?


Rundbrief vom 28. November 2018

Liebe Mitglieder,

Unser Weihnukka-Café ist gemütlich angelaufen,

> Zum Artikel


Rundbrief vom 21. November 2018

Liebe Mitglieder,

zwei Jahre ist unser Weihnukka-Konzert schon wieder her,

> Zum Artikel


Volkstrauertag, 18.11.2018

Friedhof Merowingerstraße, Kleve

am Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs

> Zum Artikel


Rundbrief vom 13. November 2018

Liebe Mitglieder,

wieder gilt es  zu berichten und einzuladen, hier die Themen in der Übersicht: > Zum Artikel


Rundbrief vom 28. Oktober 2018

Liebe Mitglieder,

hier nun etwas verspätet der schon angekündigte nächste Rundbrief mit folgenden Themen: > Zum Artikel


Unrecht in der Justizvollzugsanstalt

Wir sind erschüttert über den Tod eines 26 Jahre alten syrischen Flüchtlings, der zu Unrecht in der Justizvollzugsanstalt in Kleve inhaftiert war.

> Zum Artikel


» Ältere Einträge